Donnerstag, 25.04.2019 10:50 Uhr

Big Shopping neu definiert im Göttinger KaufPark

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Göttingen, 05.03.2019, 23:13 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Hildebrandt Bericht 5449x gelesen
Der KaufPark Göttingen im Gesamtüberblick
Der KaufPark Göttingen im Gesamtüberblick  Bild: Agentur Roeder

Göttingen [ENA] Eröffnet wurde der KaufPark vor gut 20 Jahren in Göttingen, direkt an der Autobahnzufahrt A7 und Bundesstrasse B3; entstanden ist ein neues Shopping – Einkaufserlebnis in Göttingen, das in wenigen Jahren zu einem der beliebtesten Einkauf – Anlaufpunkte geworden ist.

Hier steht das Shopping im Vordergrund, aber auch die Kunden, die ganz nebenbei mit ganzjährigen vielseitigen Aktions- / Gewinn- und Unterhaltungsprogrammen unterhalten werden. Ob die jährliche Rockveranstaltung mit Nachwuchsbands, diverse Autogrammstunden beliebter und bekannter Künstler aus der Musikszene, Flohmärkten oder auch versch. Lauf- und Skateveranstaltungen, der ehemalige langjährige Center Manager Andreas Gruber hat es in den vielen Jahren immer wieder verstanden, mit kulturellen, sportlichen oder auch mal Veranstaltungen der besonderen Art wie „ Casino Royal „ - Woche das Interesse auch sonst seltener Kunden zu wecken.

Hier war Pokern in der Öffentlichkeit erlaubt
Diverse Spielmöglichkeiten in der Casino Royal - Woche
Dazu TOP Dekorationen - Echte Hingucker

Dabei war er sich auch nicht zu schade, ortsansässigen Vereinen eine Plattform der Präsentation zu geben, wie dem 1. Göttinger Pokerclub in Göttingen, der, zu damaligen Zeiten noch zulässig, sogar mit einer mehrstündigen Live – Pokerrunde mit und für Kunden, dazu noch am verkaufsstarken Samstag im Einkaufscenter, viele Kunden dazu brachten, einfach mal bei diesem Live - Event mit dabei zu sein und das Bluffen live und in „ in Farbe „ direkt zu erleben. Der Einsatz waren nur Chips, die Preise am Ende des Events für die Mitspieler waren echt. Shopping und Erlebnis wurden vereint.

Rock am KaufPark - Inzwischen Kult geworden
Angefangen hat es mal mit Pop am KaufPark
Egal ob Rock oder Pop - Dabeisein ist alles

Nun hat der Besitzer gewechselt, die Voelkel – Company hat die Funktion des Betreibers übernommen, der neue Center Manager Herr Jürgen Brunke mit seinem Team ist eingezogen, und natürlich wird jetzt nicht einfach alles „ Über den Haufen „ geworfen. Bewährtes soll bleiben, aber hier und da werden natürlich Neuerungen und Veränderungen Einzug halten. Gerade in der heutigen vernetzten Welt und des boomenden Onlineeinkaufs muß sich der stationäre Einzelhändler / Einkaufszentren immer neue Attraktivitäten und Magneten für die Kunden überlegen, und da sind die vorgenannten Dinge und auch permanente Neuerungen unabkömmlich, so Herr Brunke.

Aus diesem Grund wird ab Mitte März 2019 eine Eventmanagerin das Team rund um Herrn Brunke erweitern, um zusammen mit der Werbegemeinschaft vor Ort neue Ideen und Strategien zu finden und optimiert umzusetzen. Alles richtig, doch der Onlinekunde will heutzutage auch möglichst preiswert einkaufen. Erlebniswelt, Das Anfassen und Ausprobieren von Produkten ist sicherlich ein wichtiger Aspekt zur Kundenbindung, wenn am Ende trotzdem der Preis stimmt.

Lilo Wanders bei einer real.- Autogrammstunde
Auch " Der Checker " war da
Und auch Michael Wendler hat vorgesungen

Die Öffnungszeiten bleiben so wie bisher, bei Sonntagsöffnungen wird der gesetzliche Rahmen ausgeschöpft; im Moment sind ja wieder Diskussionen darüber entstanden, die Zahl der Sonntagsöffnungen bundesweit anzugleichen. Das könnte für Niedersachsen eine Erweiterung auf 6 Tage im Jahr beinhalten, entschieden ist aber noch nichts. Ein kleines Sorgenkind ist derzeit im KaufPark real.- Viele werden es schon durch die Presse mitbekommen haben, die Metro unter dem Vorsitz von Herrn Koch hat beschlossen, sich von der real.- Warenhauskette zu trennen.

Als möglicher Kaufinteressant wurde die Schwarz – Gruppe benannt, die angeblich 100 real.- Märkte in Kaufland – Märkte umfirmieren wolle. Doch welche 100 Märkte, wann und wo und ob es überhaupt dazu kommt, alles noch nicht in trockenen Tüchern. Klar hingegen ist: Bis Mai 2019 soll der Verkauf definitiv abgeschlossen sein. Ein Problem bleibt, denn der Metro Chef Koch hatte eigentlich immer betont, dass es Ziel sei, die Kette mit knapp 280 Läden und 34.000 Mitarbeitern als Ganzes zu verkaufen.

Aber egal wie die Entscheidung am Ende fallen wird, der KaufPark ist und wird mit seinen derzeit rund 61 Geschäften weiterhin ein Einkaufsmagnet der Stadt Göttingen sein und bleiben.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.