Samstag, 07.12.2019 18:02 Uhr

Europa – Zukunft sichern Das Buch zur EU Wahl und danach

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Brüssel, 24.05.2019, 23:45 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Hildebrandt Bericht 5039x gelesen
Hier trifft sich Europa
Hier trifft sich Europa  Bild: Bildquelle: Tim Reckmann / www.pixelio.de

Brüssel [ENA] „EUROPA – Zukunft sichern“ – Das Buch regt die Gemüter vieler Menschen, denn: Viele haben sich schon einmal gefragt, ob die EU so wie Sie heute existiert und so wie Sie mal werden will noch gut für die einzelnen Nationalstaaten ist. Das Buch will Ihnen, dem mündigen Bürger der EU, Antworten geben.

Zuviel Bevormundung, Vereinheitlichung von Kosten und Schulden, teurer Büroapparat und vieles mehr wird in die Waagschale der Gegner geworfen; mehr Sicherheit, Reisefreiheit, keine Zölle und andere Punkte auf der Seite der Befürworter. Zu diesem Thema ist das oben benannte Buch im Gerhard Hess Verlag erschienen, in dem namenhafte Autoren Europa von allen Seiten beleuchten. Am Ende sollen Sie, der Leser, sich ein Bild von Europa bilden.

Im Vorwort macht Prof. Dr. Max Otte auf ein anzustrebendes Europa als Wertegemeinschaft aufmerksam, diese EU ist aber alles andere, diese EU will einen bürokratischen Superstaat errichten. Er kritisiert zugleich das Bestreben der EU auf Zentralismus; hin zur Bankenunion, hin zur Fiskalunion, hin zur Haftungsunion. In die gleiche Richtung gehen die Ausführungen von Herrn Prof. Dr. Jörg Meuthen. Damals war ein Europa der Vaterländer gewünscht und auch er wünscht sich heute ein Europa in diesem Sinne, doch durch viele eingeführte hochgelobte Dinge wie Freizügigkeiten, Prinzipien, die dann später gekippt bzw. großzügig oder einfach anders als einmal festgelegt und eigentlich mal gedacht waren gelebt wurden.

Siehe Griechenlandkrise, nicht zuletzt durch die Einführung des Euro und Macrons Ruf nach „ mehr Europa „ hat sich Europa dahin entwickelt, wo es die Bürger nicht hinhaben wollten: Mitgliedsstaaten ohne Perspektive und schlechter Prognose, Uneinigkeiten unter den Mitgliedsstaaten, Grenzsicherung seit der Flüchtlingskrise 2015 und vieles mehr. Joachim Kuhs macht dabei auf die christlichen Wurzeln Europa aufmerksam und zeigt anhand geschichtlicher Darstellung und Entwicklung des Christentums auf welche Anstrengungen, Reformen, Kämpfe und Kriege und anderes mehr teilweise über Jahrhunderte notwendig waren, um die heutigen christlichen Werte zu haben, die es zu verteidigen gilt.

Dagegen stehen aufgrund des immer größer werdenden Europas und der Millionen Einwanderer diverser Länder ein Angriff auf diese Werte. Dieser manifestiert sich durch immer mehr Einschränkungen, z.B. in der sprachlichen Meinungsfreiheit (Zigeunerschnitzel, Negerküsse), sogar jahrzehntelang existierende Firmen sollen plötzlich gezwungen werden, ihren Namen zu ändern (Firma Neger, Mohren Apotheken). Produkte dürfen gewisse Bezeichnungen/Bilder nicht mehr haben. Das 3. Geschlecht wird eingeführt, Clanbildung, Ehrenmorde mafiose Strukturen, fehlende Frauenrechte, steigende Internetüberwachung/Einschränkung mit Zensur, Kopftuch in Schulen und Vollverschleierung öffentlich und auf Ämtern und öffentlichen Berufen.

Auch Herr Prof. Dr. Meuthen, AFD, mahnt zur EU Kontrolle

Es könnten sicherlich hunderte von Beispielen genannt werden. Aber er rechnet auch ein wenig oder ein wenig mehr mit Deutschland, Merkel und Ihrer Biedermeierpolitik ab. Deutschland, eine Art EU Zentrum, immer irgendwie misstrauisch von den anderen Ländern beäugt. Deutschland, der Zahlmeister der EU, das sich ohne Sinn und Verstand immer neue Lasten und Bürden aufsetzen läßt: EU Beitrag, Euro Stabilisierung, Russland Sanktionen, Migrationsversprechen. Und wenn es nicht klappt mit der Migration, sucht man Hilfe anderer Staaten und schwupps – die hochgelobte EU Einigkeit und der Zusammenhalt ist weg.

Dr. Nicolaus Fest räumt auf beeindruckende Weise mit den Aussagen in der EU Wahlbroschüre auf, es gäbe rund 60 gute Gründe für die EU. Wohlstand, Frieden, Steuergerechtigkeit, soziale Marktwirtschaft und viele weitere Schlagworte mehr werden dort so vollmundig versprochen. Anhand von konkreten Beispielen wird in diesem Buch eine Aussage nach der anderen widerlegt und zerpflückt, übrig bleibt nach seiner Ansicht nach die 25. Amtssprache der EU: Die der Lüge und Selbstverklärung.

Die Berichte in diesem Buch, die von 12 versch. Autoren gemacht werden, belegen im übrigen keinesfalls generell eine Gegnerschaft zur EU, sie beleuchten allerdings die EU kritisch und genau und zeigen sowohl die Innen- als auch Aussenwirkung und deren Handeln. Hier werden eklatante Vertragsverstöße offengelegt, die teilweise mit richterlicher Zustimmung legitimiert werden, die angebliche Bürokratierückführung mit 21000 Verordnungen und Richtlinien seit 2014 widerlegt das allerdings und noch vieles mehr. Beste Beispiele hier: Festlegung des Krümmungsgrades einer Gurke, Festlegung der Pizzagröße Art Napoletana, Verbot von Glühbirnen, Verbot von der Herstellung Staubsauger über 700 Watt, Festlegung der Mindestlänge von Kondomen.

Der Leser kann und soll sich völlig frei aber schonungslos „ ohne Blatt vor dem Mund „ selber ein Bild über die EU, ihrem Wirken, Nutzen, Status u.v.m. machen und sich am Ende selbst fragen und diese Frage auch beantworten können: Ist diese EU meine EU des Vertrauens für die Zukunft oder ist der eingeschlagene Weg letztlich ein Irrweg ohne Ausweg, wenn es so weitergeht ? Beurteilen Sie selbst, aber lesen Sie das Buch. Verlag: Gerhard Hess Verlag Bad Schussenried Titel: Europa – Zukunft sichern Softcover – 125 Seiten

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.