Freitag, 06.12.2019 02:26 Uhr

Noch 2 Tage zur Landtagswahl Thüringen Sonntag 27.10.19

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Thüringen, 25.10.2019, 19:18 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Hildebrandt Bericht 4275x gelesen
Grüne Luftnummern
Grüne Luftnummern  Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / www.pixelio.de

Thüringen [ENA] Die derzeitige Landesregierung in Thüringen unter der Leitung von Bodo Ramelow Die Linke mit Unterstützung der SPD und B 90 / Die Grünen Frau Siegesmund glauben und geben ihrer Hoffnung Ausdruck, am Sonntag wieder einen Regierungsauftrag zu bekommen.

Das die Partei Die Linke ein gutes Ergebnis einfahren kann, sei dahingestellt, die SPD sollte aufgrund der Bundespolitik, deren Querelen und Unstimmigkeiten vielleicht mal überlegen, ob sie noch der richtige Partner ist, aber eines geht rein gar nicht: Regierungsbeteiligung mit B 90 / Die Grünen. Warum ? Das lesen Sie hier in diesem Bericht und entscheiden Sie dann selbst für sich, ob Sie so eine Politik mittragen wollen oder ob Thüringen von „Abgehängt“ vielleicht zumindest in den nächsten 5 Jahren auf ein Mittelniveau oder auch besser gehoben werden kann.

Das ist meine Meinung und die darf im Internet verbreitet werden, insbesondere dann, wenn diese mit Fakten untermauert werden kann. Was will denn nun Frau Siegesmund, um Thüringen nach vorne zu bringen ? Vor Jahren waren alle Parteien sich einig: Zuviel Beamten helfen nicht, Staatsaufgaben besser zu erledigen, fördern aber immens die Kostenseite und spätere Pensionszahlungen, die schon jetzt exorbitant gestiegen sind und jährlich weiter wachsen. Was tut Frau Siegesmund: Setzt sich konsequent gegen die bereits abgeschaffte Verbeamtung von Lehrern ein, die wieder eingeführt wurde.

Ein weiteres Steckenpferd von Frau Siegesmund: Das Sitzenbleiben in der Schule abschaffen. Ihre Begründung: Man soll den Kindern die Möglichkeiten geben, mit anderen zu lernen und nicht das Gefühl zu haben, du bist weniger wert, sondern das du den nächsten Schritt gehen kannst. Es ist gang und gäbe, das an vielen Schulen Ältere die Jüngeren unterstützen. Jedes Kind ist uns wichtig, wir wollen die Zukunft sichern für die Kinder, also müssen wir sie unterstützen, die Möglichkeit zum Entfalten und Entwickeln. Das Aushängeschild in Thüringens Schulen muß sein: Gute Bildung.

Was das aber mit Abschaffung vom Sitzenbleiben zu tun hat, konnte Frau Siegesmund nicht vermitteln. Klar ist doch: Wenn ein Kind mit dem Unterricht nicht mitkommt und letztlich sitzen bleibt, dann wird ihm die Möglichkeit gegeben, den Stoff zu wiederholen um dann auch später wieder im Unterricht dabeisein zu können. Wenn man aber ein Kind trotz Wissenslücken einfach mitreißt und man auf kein Wissen in den nächsten Klassen aufbauen kann, werden die Lücken immer größer, die Noten immer schlechter und es passiert genau das, was Frau Siegesmund redet:

Die Kinder werden nicht mehr gebildet, haben keine Lust mehr weil sie hängengelassen werden usw. Eine einmal geöffnete Lücke schließt sich doch nicht von alleine, sondern wird immer größer wenn weitere Wissensfelder auf ihm aufgebaut werden. Und Herr Kemmerich von der FDP setzt nach: Es wird ja keiner hängen gelassen, Schule muß auf Leistung aufbauen, Leistung ist wichtig und lohnt sich. Auch wer sitzen bleibt, kann später Karriere machen.

Auf die Frage eines Politikers, warum denn nicht erst Einheimische Arbeitslose Hartz IV Empfänger zu Fachkräften gemacht werden anstatt welche anzuwerben aus dem Ausland, Frau Siegesmund: Es gibt inzwischen einen syrischen Schulsprecher in Thüringen, der in sagenhaften 2 Jahren die deutsche Sprache gelernt hat (was ist daran sagenhaft !?) oder in einer thüringischen Firma lernen Flüchtlinge ihre Arbeitskraft einzubringen und in der Gesellschaft eine Rolle zu spielen. 2 ganz tolle Einzelbeispiele, wieviel Gegenbeispiele für Arbeitslustlosigkeit, vorgeschobene Krankschreibungen möchte Sie denn hören ?

Auf die Frage, warum sich eigentlich Die Grünen so beharrlich gegen ein sicheres Herkunftsland wie Marokko oder Tunesien sperren, wo Tausende Thüringer im Jahr Urlaub machen, Ihre Antwort: Die Menschen verlassen doch ihre Heimat nicht aus freien Stücken, oder ihre Verwandschaft. Für mich steht als Erstes der Erwerb der Sprache, das ist der richtige Weg, wir sollten zeigen was wir sind: Weltoffen. Auf Nachfrage wegen der sicheren Herkunftsländer dann diese Antwort: Es muß ja erst einmal der Nachweis eines sicheren Herkunftslandes erbracht werden. Es gibt in diesen Ländern Konflikte, die Menschenleben kosten.

(Aha, also überall, wo es Konflikte gibt, die Menschenleben kosten, sind nicht sicher !? Deshalb ist ja auch Deutschland seit langem kein sicheres Herkunftsland mehr, Logik Frau Siegesmund). Nach der 3. Nachfrage die Antwort: Wenn Sie die in Bettenburgen mit Zaun und Wachschutz meinen. Frau Siegesmund fordert allen Ernstens ein Nachweis für ein sicheres Leben in den Herkunftsländern für jede Person. Selbst der Spitzenpolitiker von der FDP, Herr Kemmerich, platzt fast der Kragen und entgegnet zum Thema sichere Herkunftsländer: Wer die Realitäten wie die Grünen leugnet, treibt die Leute weiter in die Hände der Populisten. Es ist klar, das das nicht verstanden wird, was hier praktiziert wird. Da müssen wir nicht mit Einzelbeispielen kommen.

Einzelbeispiele lösen wir durch unser bestehendes Asylrecht. Thema Öffentlicher Nahverkehr. Frau Siegesmund möchte, man kann es nicht glauben, das in Thüringen in jedem Ort zwischen 5 und 22 Uhr jede Stunde ein Bus hält. Bei 3500 Orten pro Tag 66.000 Halte, in der Woche knapp eine halbe Million. Antwort: Stichwort Mobilitätsgarantie. Für 2 Euro soll ein Erwachsener, für 1 Euro soll ein Jugendlicher einen Tag fahren können. Kräftige Investition soll sein. Dabei hat Sie überhaupt keine Ahnung für eine realistische Umsetzung und sagt deshalb auch nichts dazu, das so ein Plan nie Realität werden kann.

Immense Kosten, über Jahre Busbau, Busfahrerausbildung, Haltestellen usw. ein Milliardenprogramm über 10 Jahre, so einfach kann Populismus sein. Auch hier kräftiger Gegenwind von der FDP an die Adresse Frau Siegesmund: Sie wissen ganz genau, das sich Ihre grünen Träumereien nicht in 15 Jahren realisieren lassen. Nanu, gar keine Gegenwehr von Frau Siegesmund ? Glaubt Sie wohl auch nicht. Und Freitagsdemos der Future Kids: Findet Sie gut, das die Kinder für Ihre Zukunft auf die Strasse gehen. Schulpflicht, das Thema wollen wir mal nicht überstrapazieren.

Und der Einwand eines Spitzenkandidaten aus Thüringen, warum es denn Freitag sein muß und nicht am Samstag ohne Schulstunden die lapidare grüne Antwort: Man lasse sich den Demotag ja nicht einfach vorschreiben. Aha, gültige Gesetze brechen darf man dann schon, das läßt man sich wohl auch nicht vorschreiben. Herr Kemmerich, Spitzenkandidat in Thüringen für die FDP, zum Thema Freitagsdemos: Seine Kinder waren einmal da, der Alarmismus und die Panikerzeugung, die Reguriosität in der Argumentation hat nicht überzeugt.

Thema Klimawandel durch den Menschen, rettet Deutschland die Welt: Minutenlanges Gerede über Messungen seit 1881, Rettung der Welt für die Kinder und Wissenschaftliche Erkenntnisse, aber natürlich mal wieder kein Wort über konkrete Sinnhaftigkeit deutscher B 90 / Die Grünen Maßnahmen zur Rettung des Erdklimas, oder auch zu den Stark-Emmissionen anderer Länder wie China und den USA; die zusammen fast 50 % des Klimawandels zu verantworten haben, Deutschland dagegen würde, wenn Sie alle Klimaziele erreichen würde, gerade mal knapp 2 % zur Klimaverbesserung beitragen.

Aber anstatt auf diese Tatsache einzugehen, redet Frau Siegesmund lieber von einem Hintergrundbild im Fernsehstudio, wo Sie verdurstende Fichten erkennt. Herr Kemmerich FDP zum Thema Klimawandel: Wir merken draußen, und auch die Leute: Hysterie und Panik, nicht Besinnung auf Vernunft und Wissenschaft. Die Grünen führen permanent eine Verbotsdebatte in dieser Sache. Und das manche Politiker der Partei Bündnis 90/Die Grünen auch nicht immer die Wahrheit sagen oder sich schwer für Ihre doch selbst so verherrlichten Programmziele einsetzen, lesen Sie hier:

Als Ende 2015 in Göttingen ein Flüchtlingsheim hinter einer Baumallee gebaut werden soll und die Option Flüchtlingsheim oder teilweise Bäume weg bestand, besinnten sich Die Grünen darauf: Lieber Flüchtlinge her, Bäume weg. Manche grüne Politiker sind wahre Meister darin, anderen Parteimitgliedern ihre Vergangenheit, aber auch Gegenwart vorzuwerfen und diese damit abzuwerten, um es mal vorsichtig auszudrücken. Aber bei einem grünen Aussenminister, der viele Jahre im Amt war, haben die das wohl vergessen, obwohl dieser selbst zugegeben hat, als Mitglied einer linksradikalen und militanten Gruppe Revolutionärer Kampf 1973 vermummt auf einen Polizisten eingeschlagen zu haben (Quelle: wikipedia.de).

In einem Bürgergespräch behauptet Herr Trittin in Göttingen 2019 mehrfach, untere Einkommen zahlen schon jetzt keinen Solibeitrag mehr, konkret auf eine Teilzeitkraft angesprochen die Aussage: Schauen Sie mal zu Hause auf Ihre Abrechnung. Dumm nur, das war nicht so, trotz unterem Teilzeiteinkommen Soliabzug. Und da wäre noch ein Bio – Unternehmer aus Leipzig, gleichzeitig Vorstandssprecher der Grünen im Kreisverband Nordsachsen, der Hirse eines AFD Mitglieds aus dem Sortiment nimmt und als Unterstreichung, das das auch die Kunden gut finden.

Im Laden ein ZDF Interview einer vermeintlichen Kundin, die sich später als grüne Bundestagsabgeordnete herausstellt – ein komischer Zufall, das gerade an diesem Tag das ZDF im Laden ist und dann noch die Bundestagsabgeordnete von den Grünen als Kundin auserwählt. Wer sich für grüne Arbeit interessiert und mehr erfahren möchte: Es gibt ein Buch vom Autor Dr. h.c. Michael Grandt; Titel: „Die Grünen Zwischen Kindersex,  Kriegshetze und  Zwangsbeglückung“ im Kopp Verlag. Dann alles Gute zur Wahl, treffen Sie die richtige Entscheidung.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.