Dienstag, 07.07.2020 10:46 Uhr

Corona Göttingen Rettungspakete Türkei Studenten 19.06.

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Göttingen, 19.06.2020, 20:28 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Hildebrandt Bericht 3748x gelesen
Weltweit 8.55 Mill. Infektionen Deutschland 190.000 erreicht mit 8887 Toten
Weltweit 8.55 Mill. Infektionen Deutschland 190.000 erreicht mit 8887 Toten  Bild: Christian Daum / www.pixelio.de Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Göttingen [ENA] TOP 3 Infektionsraten: USA 2.2 Million, Russland 568.000 Fälle, Indien 380.000 Fälle. Die größten 3 EU – Infektionsländer: Spanien rund 246.000, Italien rund 238.000 und Frankreich 195.000 Fälle. Brasilien explodiert bei 978.000 Fällen. Fast 457.000 Todesfälle weltweit.

DAILY NEWS 19.06.2020: Göttingen ist mal wieder im Mittelpunkt von Corona. Nicht nur wegen erneuter mangelhafter Nachrichtenpolitik, bis Mittwoch Abend keine Zahlen über die Infektionen rausgegeben zu haben, und dann am Donnerstag um kurz vor 11 Uhr zu einer offensichtlich spontanen Pressekonferenz 12 Uhr einzuladen, sondern von den nunmehr knapp 700 getesteten Personen aus den Wohnanlagen Groner Landstr. sind über 120 infiziert, damit stieg der Fallwert in Göttingen von 17.09 pro 100.000 Einwohner erst auf sprunghaft 44.86 pro 100.000 Einwohner an, heute aktuell auf 47,91.

Das wiederum veranlasste den OB Köhler, das gesamte Gebäude bis zum 25. Juni unter Quarantäne zu stellen. Wer zudem negativ getestet wurde, kann einen 2. Test zur Absicherung verlangen. Welcher Kostenapparat auch hier nunmehr ausgelöst wird, kann man an den Folgemaßnahmen erkennen. Die Stadt Göttingen hat ab sofort die Hausverwaltung angewiesen, die gesamten Flure, Treppenhäuser und Fahrstühle täglich zu reinigen und zu desinfizieren. Müll ist vom Grundstück sofort zu beseitigen, entsprechende Verhaltensregeln sind mehrsprachig aufzustellen. Ein mobiles Versorgungszentrum vor Ort stellt eine Ersatzhausarztversorgung sicher, eine Apotheke ist angebunden.

Ein Infomobil mit Dolmetschern steht bereit, ebenso Dolmetscher am Bürgertelefon. Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs werden nach Bedarf ausgegeben. Am Wochenende bekommen sie mittags und abends Mahlzeiten. Ob die Ausgabe kostenlos ist, wie das geregelt ist und was „ nach Bedarf „ heisst, darüber keine Auskunft. Im gesamten Gebäude Maskenpflicht. Über 100 Mitarbeiter versch.Fachbereiche und Hilfsdienste sind derzeit im Dienst, um der Lage Herr zu werden. Die Stadt empfiehlt ausserdem allen Bürgern, im gesamten öffentlichen Stadtgebiet eine Maske zu tragen. Bis 30. Juni wurde nun auch die Maskenpflicht bei Stadt und Landkreis während des Schulbetriebs auf Schulgrundstücken und in Schulgebäuden ausserhalb der Räume angeordnet.

Soweit aus Göttingen. Auch beim Schlachtbetrieb Tönnies gibt es Neuigkeiten. Nicht nur das sich die Zahl der Infizierungen auf über 700 erweitert hat, es soll auch ein mit Handy gedrehtes Video existieren, das Mitarbeiter in einer Kantine ohne Abstandsregel und Mundschutz zeigt. Während der SWR angibt, das Video stamme vom 8. April, hat der Pressesprecher sich inzwischen dazu geäußert, es wäre vom Ende März. Fakt sei aber, Abstände wären nicht immer eingehalten worden, aber Masken wären immer getragen worden. Aber darüber wußten die Behörden offensichtlich Bescheid, haben das aber genehmigt oder stillschweigend in Kauf genommen.

Und die Regierung hat sich generell zu Großveranstaltungen geäußert. Eigentlich wurde vereinbart, diese noch bis 31. Oktober 2020 auszusetzen, doch wieder gibt es von Länderseite Widerstände. Offensichtlich will Sachsen die Lage genau, also besser als andere Länder beobachten und ggf. nach den Sommerferien schon mal anders entscheiden, heisst eher lockern. Und was es immer nicht geben konnte und sollte, ist nun doch der Fall. Nachdem nun 15 Haustiere mit Corona offiziell gemeldet sind, was a lange Zeit als unmöglich deklariert war, führt wohl jetzt dazu, das Klöckner auch für Haustiere eine Meldepflicht einführen will – Vom Besitzer natürlich. Wie dann mit den Haustieren umzugehen ist,

ob die in Quarantäne müssen oder in eine Gemeinschaftsunterkunft des Bundes, dazu keine Informationen, wohl aber dazu, das die Neuregelung bereits am 4. Juli kommen soll. Und ob die Tests auch bei Haustieren funktionieren, keine Info. Rettungspaket, Konjunkturpaket, Rettungsschirm, EU 2.0 wieimmer die ganzen Pakete, die die Regierung inzwischen zur Rettung von irgendjemanden geschnürt hat oder wo sie beteiligt ist, es geht munter weiter. Diesmal wurde ein 15 Punkte Länderpaket geschnürt, denn es wurde plötzlich festgestellt, das z. B. die gesenkte Mwst. den Ländern weniger Einnahmen bringt. Wer konnte das bei Beschließung denn auch ahnen. Also gibt es wieder Milliarden in versch. Bereichen für die Länder.

Die sich nunmehr bis weit über 2022 hinaus erstrecken sollen. Denn es steht in dem Papier, das z.B. im Pakt für den öffentlichen Gesundheitsdienst den Ländern beim Aufbau einer Reserve von Schutzausrüstung hilft, und das soll 2022 beginnen. Wann es aber beendet werden soll, dazu keine Info. Aber in Sachen Haftung greift die Bundesregierung auch mal wieder gerne zu. Diesmal bei den Länderförderungseinrichtungen, die gemeinnützigen Organisationen mit Krediten helfen. 80 % davon will nun der Bund als Haftungsnehmer übernehmen. Sehr großzügig. Warum allerdings, weiß keiner. Einfach mal so. Aus Solidarität wahrscheinlich. Apropo Solidarität. Das Kabinett hat einen 3 Milliarden Euro Nachtragshaushalt für ein Corona Sofortprogramm bewilligt.

Klingt erst einmal gut, aber nicht zu früh freuen, ist nicht für uns. Nennt sich nämlich eigentlich weltweites Corona Sofortprogramm. Und gilt nur für Projekt in sogenannten selbstdeklarierten armen und unterentwickelten Ländern und erst einmal für die Zeit bis 2021. Dabei gab es schon ein Programm über 1 Milliarde Euro. Müller redet dabei von Folgenbeseitigung der Krise, Nahrungsmittel bereit zu stellen und Joberhaltung. Im Einzelfall: 6 Behelfskrankenhäuser im Irak, Textilfabriken stellen in Äthiopien Masken her, Jobs bleiben dort erhalten. Alles ganz toll. Und Müller wollte eigentlich in den Sommerferien nach Äthiopien fahren und die Maskenstapel schonmal vorbündeln zum Versand. Habe ich gehört, kann aber auch ein Fake sein.

Und jetzt, wo dem Urlaub in die EU quasi nichts mehr entgegensteht, da meldet sich die Türkei: So eine Sauerei, die werden einfach mal weiter als Risikoland eingestuft, und das noch bis 31. August. Da sind ja die meisten Urlaubszeiten der deutschen Bürger rum und auf die hat sich doch die Türkei jetzt wieder so gefreut. Dabei hat sich doch die Türkei so bemüht. Die Infektionszahlen sind doch gerade mal auf den höchsten Wert seit dem 18. Mai gestiegen, das hätte doch höher ausfallen können. Am 18 Mai waren die Infektionen bei 1158 am Tag, am 18. Juni bei 1804 am Tag. Die Hygienestandards seien extrem hoch, man habe seit 11. Mai ein Zertifizierungsprogramm gestartet.

belege die Umsetzung hoher Gesundheits- und Hygienestandards und gäbe es z. B. für Fluggesellschaften, Flughäfen, Hotels, Restaurants und anderen Unterkünften. Diese Zertifizierungen sollen seit dem 1. Juni auch online einsehbar sein. Tja, liebe Türkei, das bedeutet doch gar nichts. Nur weil ein deutsches Hotel alles vorgegebenen Standards in Sachen Corona einhält, heisst das doch nicht, das es sicher ist. Da müßte ja in Deutschland jede Unterkunft, Hotel, Flughafen usw. so ein Zertifikat erhalten, weil das ganz normal ist und gar nichts besonderes. Was soll uns also diese Zertifizierung sagen ausser ein Lockmittel zu sein ? Es ist schlichtweg nix wert.

Ohne Aussagekraft, ohne Sicherheit, denn einzig und allein ist der Mensch, der Gast, der Tourist das Sicherheitsproblem oder auch nicht. So einfach ist das. Abgesehen davon sind auch oft besuchte Urlaubsländer wie Thailand, Marokko und Ägypten betroffen. Und ein Jubelschrei für die Studenten: Nochmal schnell 500 Euro abkassieren, da kann man schon einen kleinen Urlaub machen. Auch wenn einen eigentlich immer die Eltern unterstützt haben. Die sagen jetzt einfach, die können nicht, und schon gibt´s Kohle. Und die Kontoprüfung. Wissen wir ja, wie das geht, siehe die vielen Betrugsfälle in der Wirtschaft.

Nichts ist unmöglich. Also, ran an die Kohle, Karliczek hat schon gesagt, reichen die 100 Millionen Euro nicht aus, gibt´s einen drauf. Ich weiß schon, es gibt genügend ehrliche Studenten, die natürlich nur im Bedarfsfall Geld beantragen, aber eben auch genügend andere, auch das wissen wir. Zum heutigen Schluß möchte ich nur auszugsweise eine Stellungnahme zur Corona App des stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Liberal-Konservativen Reformer (LKR), Sascha Flegel, selbst seit mehr als zwanzig Jahren im Bereich IT und IT-Sicherheit tätig, zum Lesen weitergeben.

Er sagt zu der App (Zitat): „Was hier geliefert und gestern veröffentlicht wurde, ist keine Millionenbeträge wert. Die App hätte man für einen Bruchteil programmieren können Ich kenne viele kleine Unternehmen, die innerhalb von drei Wochen ein besseres Ergebnis geliefert hätten. Sämtliche Vergaberichtlinien des Bundes wurden hier ignoriert und die App wurde auf Zuruf an SAP und T-Systems vergeben – quasi eine Lizenz zum Gelddrucken. Für den Steuerzahler bleibt der bittere Satz ‚das Geld ist nicht weg, es hat nur ein anderer‘. „

ACHTUNG liebe Leser: Leider kann ich meinen Komplettbericht über Corona nicht mehr aktualisieren. Daher muß ich jeden Tag einen Einzelbericht machen. Sie können ab sofort alle Corona - Berichte komplett auf meiner Webseite abrufen. Bitte notieren Sie sich UNBEDINGT diese Web - Adresse: www.foto-web.eu. OHNE Werbung, reine Infos und Fotos aller Art. Ebenso finden Sie dort alle meine Berichte seit 2015 zum Lesen und Download. Sie finden alle Berichte in Kürze unter: www.foto-web.eu.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.