Sonntag, 13.06.2021 09:30 Uhr

Corona News 10.05.2021 Neue mobile Testzentren und mehr

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Goettingen, 10.05.2021, 14:19 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Hildebrandt Bericht 4457x gelesen
Testen Testen Testen und Impfen Impfen Impfen
Testen Testen Testen und Impfen Impfen Impfen  Bild: Pete Linforth from Pixabay

Goettingen [ENA] Heute beginnt mein Bericht aus aktuellem Anlass mal aus Göttingen. Wie sich manche treue Leser noch erinnern, war Göttingen vor Monaten mehrfach im Fernsehen, Brennpunkt Coronausbrüche in 2 großen Wohnbereichen, die übermäßig von Flüchtlingen, Migranten, Asylanten und Roma bewohnt sind.

JETZT, nach 15 Monaten Pandemie, kommt Göttingen die Idee, die Leute haben ja sprachliche Probleme, Vorbehalte Ärzte zu besuchen, Testzentren zu besuchen und anderes mehr. Deshalb hat sich Göttingen dazu entschlossen, mehrere (bisher 4) mobile Testzentren einzurichten, die direkt vor Ort genutzt werden können. Heute 9.00 Uhr war Start des mobilen Testzentrums im Hagenweg 20, einer der Problembezirke in Göttingen.

Mobile Teststation am Hagenweg 20
Mobile Teststation am Hagenweg 20
Mobile Teststation am Hagenweg 20

Als ob das nicht passt, hat die Firma Allround Service Logistics GmbH, die eigentlich Umzugs- und Lagerservice anbieten, diese Aufgabe übernommen. Zumindest logistisch, einen der Transporter zur Verfügung gestellt. Die Ausstattung war entsprechend spärlich: 2 Tische und ein Stuhl in der Lagerfläche, Eingang hinten durch die Ladetür, Ausgang seitlich durch die Schiebetür. 2 medizinische Mitarbeiter im Wagen nehmen den Test ab und wickeln alle Arbeiten ab. Vor dem Wagen die Anmeldung auf einem runden Partytisch. Notfalls werden FFP2 Masken zur Verfügung gestellt; daran bestand reges Interesse über Maß.

Frau Broistedt, im Corona Stab von Göttingen, erklärte dazu: Es gäbe als Information einen 2 sprachigen Flyer, der die Bewohner über die Möglichkeiten aufklärt. Jeweils Montags von 8 – 14 Uhr stände das mobile Fahrzeug vor der Wohneinrichtung. Weitere sind vor dem Idunazentrum und dem rückwärtigen Bereich Groner Landstr. 9 / 9a aufgestellt, jeweils Dienstags, Groner Landstr. 10 – 13 Uhr und dann am Idunazentrum 13 – 17 Uhr. Es handelt es sich um die kostenlosen Bürgertests, die mindestens 1x wöchentlich bezahlt werden.

Die Anmeldung
Das Team mit Frau Broistedt
Das medizinische Personal im Wagen

Auf Nachfrage heisst es, ein insgesamt 15 köpfiges Team würde die mobilen Zentren betreuen. Interessant ihre Aussage, das die Stadt beabsichtigt, die mobilen Testzentren weiter auszudehnen. Wo doch jetzt alle auf das Impfen setzen und die Testungen dadurch weniger werden. Zumal die Hausärzte sowohl Testen als auch Impfen können; die Abdeckung der Ärzte ist groß. 2 Hausärzte befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Hagenweg 20, im Idunazentrum selbst befinden sich Ärzte. Insofern ist die plötzliche Aktion mit der gemachten Wichtigkeit etwas seltsam.

Soweit aus Göttingen. Es gibt natürlich auch weiteres zu berichten. So aus China. Der chinesische Impfstoff gegen Corona von der Firma Sinopharm wurde inzwischen von der WHO per Notfallzulassung zugelassen. Die Wirksamkeit soll bei 80 % liegen und ist für Personen ab 18 Jahre geeignet. China hat noch einen zweiten Impfstoff, der derzeit in der Prüfung ist. Wenden wir uns den heute auch in Göttingen, aber an vielen Orten in Deutschland eintretenden Lockerungen für Geimpfte und Genesenen zu. Auf Druck hat der Bundestag nun diese Lockerungen durchgesetzt; offensichtlich haben aber viele so gar keine Erfahrung und Kenntnisse darüber, wie sicher denn eigentlich Genesene und Geimpfte sind, insbesondere im Bezug auf andere Personen.

Alle und auch Herr Spahn tun so, als ob diese Personen gegen alles immun sind und auch gegenüber den anderen völlig ungefährlich sind. Was gar nicht stimmt, mir kommt das so vor, Hauptsache durchsetzen, denn im Sommer sind die Viren ja ech nicht so aktiv. Und komisch: Plötzlich sinken auch die Infektions- und Todeszahlen so rapide ab, da stellt sich einem die Frage, warum ? Was hat sich von heute zur letzten Woche geändert ? Nix. Ist doch komisch,, aber inzwischen wissen wir, das das RKI teilweise seltsame Besonderheiten bei den Zählungen vornimmt, aufgedeckt vom Journalisten Reitschuster, der für seine unbequemen Fragen auf den Bundespressekonferenzen bestens bekannt ist und manchmal Seibert und Co. doch ärgert.

Besonderheiten heisst, da werden Geflüchtete und Flüchtlinge unterschiedlichsten Status bei der Bevölkerung mitgezählt, nicht aber bei den Infizierten, und anderes mehr. Aber eine wichtige Aussage trifft der Deutsche Ethikrat in Person Sigrid Graumann vor wenigen Tagen: Die Impfung schützt davor, schwer an Corvid 19 zu erkranken, sie schützt aber nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zuverlässig davor, sich zu infizieren und vor allen nicht davor, andere zu infizieren. Nanu, wieso wird das einfach ignoriert ? Auch Prof. Wieler sagt bei der Bundespressekonferenz: Bis wir weitgehend auf Maßnahmen und Regeln verzichten können muß die Anzahl der Immunen in der Bevölkerung entweder durch eine vollständige Impfung

oder durch eine durchgemachte Infektion + Impfung bei der vorherrschenden Virusvariante B117 deutlich über 80 % liegen. Auch dann wird es noch Infektionen geben, es wird auch Ausbrüche geben, aber keine Wellen mehr geben. Dann haben wir die Pandemie unter Kontrolle. Wie jetzt ? 80 %, wir sind doch jetzt bei rund 10 % bei den 2-fach geimpften, warum gibt man jetzt alles frei für 10 % ? Und Herr Spahn äussert sich so: Es ist noch unklar wie lange die Impfung hält und wann man sich wieder impfen lassen muß (Die Aussage ist interessant, die bedeutet: Klar ist, die Impfung hält nicht dauerhaft, aber keiner weiß, wie lange die wirkt).

Das bedeutet weiter, irgendwann laufen Geimpfte als sichere Personen rum die aber gar nicht mehr sicher sind, und alles beginnt von vorne. Tolles Konzept, Herr Spahn und Co. Wieler ergänzt auf Nachfrage: Das Impfangebot wird noch Monate und Jahre da sein. (Das freut mich) Den Bürgern wird dann wieder ein Impfangebot gemacht, wenn von der Studienlage her bekannt wird, wann das notwendig wird. Momentan ist hier das Wissen noch nicht vorhanden. Wir werden noch öfters impfen müssen, das ist klar. Aber die Zeitabstände können wir ihnen einfach noch nicht sagen. Danke, brauchen wir auch nicht, das ganze Konzept Ausgangssperre weg, Bewegungsfreiheit her ist, ich sage es mit deutlichen Worten: Für den Mülleimer.

Und zum Impfstoff AstraZeneca, wo wir alle ja seit Wochen wissen, welche Probleme damit herrschen und geherrscht haben bis zum Impfstopp und wieder Freigabe, gibt ein lt. NTV leitender Impfarzt aus Köln ein Interview, in dem er Astra Zeneca uneingeschränkt empfiehlt. Er redet davon, das AstraZeneca eine bessere Wirksamkeit hat als alle Grippestoffe der letzten 20 Jahre zusammen, die wären so bei 60 % gewesen, Astra habe 76 - 79 %. Es habe eine 100 % Wirksamkeit gegen schwere Verläufe wie Krankenhausaufenthalt.

Die Nebenwirkungsdiskussion könne er auch schwer aushalten. Kann ich mir vorstellen, da liegt AstraZeneca nämlich gegenüber jedem Grippeimpfstoff weit vorne. Er redet lieber davon, das die anderen beiden mRNA Impfstoffe höhere Quoten haben. Es ist aber immer schlecht, sich mit schlechteren Impfstoffen zu vergleichen, vielleicht sollte er es mal mit besseren tun. Und in Sachen Hirnthrombosen, kann er auch nicht mehr hören. Das kann man ja behandeln. Ab 4. Tag mit Kopfschmerzen zum Arzt. Genau, und wenn sie die Thrombose schon am 2. oder 3. Tag haben, dann eben Pech gehabt.

Er redet lieber davon, es gibt Tage bei ihm, da gibt es Astra oder keinen Impfstoff. Jeder müsse für sich selbst entscheiden, ob er lieber Corona mag oder Astra. Also ich mag beides nicht und bekomme und habe auch nach 15 Monaten beides nicht bekommen und bin noch kerngesund. So groß scheint dann ja die Ansteckung Corona nicht zu sein wenn man alle Regeln beachtet. Wenn man dem Arzt zuhört, könnte man meinen, Impfen oder Corona bekommen, das ist die Wahl.

Zum Schluß wieder eine Art Pointe. Über die Sinnhaftigkeit der Tests. Bild berichtete vor einigen Tagen. Vor einem Flug von Indien nach Hongkong wurden alle Passagiere getestet und waren negativ. Bei Ankunft in Hongkong waren 53 Fluggäste positiv getestet. Offensichtlich haben sich die Viren aussen an das Flugzeug geheftet und sind während des Fluges eingedrungen und haben eine Schnellinfizierung vorgenommen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.