Dienstag, 07.07.2020 10:50 Uhr

Corona Tönnies Infizierungen Göttinger Krawalle 21.06.20

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Göttingen, 22.06.2020, 01:42 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Hildebrandt Bericht 3699x gelesen
Weltweit 8.84 Mill. Infektionen Deutschland 191.000 erreicht mit 8895 Toten
Weltweit 8.84 Mill. Infektionen Deutschland 191.000 erreicht mit 8895 Toten  Bild: Christian Daum / www.pixelio.de Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Göttingen [ENA] TOP 3 Infektionsraten: USA 2.2 Million, Russland 583.000 Fälle, Indien 410.000 Fälle. Die größten 3 EU – Infektionsländer: Spanien rund 246.000, Italien rund 238.000 und Frankreich 196.000 Fälle. Brasilien explodiert bei über 1 Million Fällen. Fast 466.000 Todesfälle weltweit.

DAILY NEWS 21.06.2020: Der Fall Tönnies. Anders kann man es nicht mehr sagen. Immer neue „ Wahrheiten „, immer neue Videos. Fakt ist: Von den 7000 Mitarbeitern sind inzwischen von 1450 Testungen 1029 Personen infiziert (die bestätigte Zahl ist inzwischen wieder höher), und wenn man sich die Quote der Infizierungen anschaut, kann man schon erdenken, welche Zahl auf uns, NRW und Herrn Laschet zukommt, wenn dann mal alle 7000 Mitarbeiter getestet sind. Interessant in diesem Zusammenhang die jetzigen so vielen Berichte über angeblich so schlechte Arbeitsbedingungen, Werksverträge, schlechte Unterbringungen und dann noch das Billigfleisch.

All das geht ja gar nicht und muß quasi schnellstens verbessert bzw. verändert werden. Ach ja ? Was wäre denn gewesen, wenn bei Tönnies die Infektionen nicht ausgebrochen wären ? Es hätte keinen interessiert, alles wäre so geblieben wie bisher. Denn gegen die Abschaffung der Werksverträge hatte sich bereit der Lobbyistenverband gestellt und das als unmöglich hingestellt, man brauche Werksverträge. Seit wieviel Jahren arbeiten denn die Leute unter den jetzt angekreideten Bedingungen ? Seit wieviel Jahren werden die denn unterbezahlt ? Seit wieviel Jahren wohnen die denn so „ zusammengepfercht „ aufeinander ? KEINEN, keinen Grünen, Linken und all die Besserwisser und Großklappen, die jetzt aus den Löchern kommen, hat es interessiert.

Aber jetzt sehen die wieder ihre Chance ganz groß rauszukommen und sich als Schützer der Arbeitnehmer aufzuspielen, falsch, als Schützer AUSLÄNDISCHER Arbeitnehmer aufzuspielen. Von Deutschen ist ja in diesen Tagen weniger die Rede. Worüber sich Die Grünen und Linken mal lieber den Kopf zerbrechen sollten anstatt alles andere anzusprangern: Wie kann es sein, das dort Leute arbeiten, die auch nach Jahren kein Deutsch sprechen und auch nicht verstehen ? Wie kann man Leuten, die dieses Manko haben, Hygienevorschriften, die selbstverständlich schon immer in diesem Betrieb in hohem Maße gelten, überhaupt vermitteln ? Ich glaube nicht, das hier immer alles mit der nötigen Hygiene abgelaufen ist.

Und das ist leicht zu begründen: Warum sonst werden jetzt Dolmetscher rangekarrt die den Leuten erst einmal übersetzen und in Heimatsprache erklären müssen, was Quarantäne ist und warum das wichtig ist ? DAS kann doch nicht sein. Aber das kommt davon wenn man billige Kräfte hierherholt Hauptsache billig der Rest interessiert nicht, interessiert keinen. Jetzt bekommen alle die Quittung. Und das Laschet wegen seiner Äusserung, Bulgaren und Rumänen bringen Corona aus dem eigenen Land, so stark unter Druck gesetzt wurde, das er die Aussage zurückgezogen hat, zeigt doch, das Deutschland inzwischen ein Problem hat, Wahrheiten zur Kenntnis zu nehmen.

Warum sind denn die Infektionsraten in vielen Schlachtereien, bei Erntehelfern, Flüchtlingsheimen, überall dort, wo viele, bis zu 100 % ausländische Arbeitnehmer arbeiten, so hoch ? Das ist doch kein Zufall. Da braucht man doch nur mal die Augen auf machen: Selbst der Pandemiebeauftragte von Tönnies sagte zu Beginn der Einlassung: Man habe viele ausländische Arbeitnehmer. Monatelang habe man die Familien nicht sehen und besuchen können, da müsse man verstehen, das alle die wiedergewonnene Reisefreiheit nutzen würden um die Familie zu besuchen. Warum wohl hat er das Beispiel genannt, wenn es in der Pressekonferenz um die Corona – Ausbrüche bei Tönnies geht ? Na, immer noch nicht kapiert ?

Und bessere Unterbringung, mehr Geld und ein Schluß mit den Billigpreisen bei Fleisch helfen auch nicht, wenn die Arbeitnehmer kein Deutsch sprechen und die Vorschriften nicht verstehen. Das ist Fakt. Aber das versteht noch nicht einmal die EU, die jetzt einen Entschluß abgesegnet hat, das die EU Länder verstärkt darauf zu achten hätten, das auswärtige Arbeiter korrekt untergebracht, ausgerüstet und informiert seien. Aha, und die Inländischen ? Politik ist nicht einfach, besonders dann nicht, wenn man es nicht versteht, liebe EU Abgeordnete. Und so ganz nebenbei: Mich interessiert jetzt schon, wie Laschet seine Masche, Kontaktketten nachzuverfolgen, realisieren will.

Geht gar nicht, bei 7000 Mitarbeitern bei Tönnies völlig unmöglich. Nicht nur unmöglich, die Verständigung klappt ja nur spärlich, ausserdem haben Videos vor Ort gezeigt, trotz Quarantäne laufen Arbeiter ohne Maske und Abstand draussen rum und einer regt sich vor der Kamera auf, warum er Quarantäne einhalten soll wenn er kein Corona hat. DAS ist die Wirklichkeit, und da glaubt Laschet und Co. die würden sich friedlich mit einem Dolmetscher an einen Tisch setzen und darüber sprechen, welche Kontakte er alle in den letzten 14 Tagen hatte. Wie einfältig muß man sein, das zu glauben und zu propagandieren ?

Denn klar ist auch: Die Mitarbeiter kommen aus einem so großen Einzugsgebiet, da kann Laschet gleich das halbe NRW unter Lockdown stellen. Und das in so einer dramatischen Situation noch der Datenschutz peinlichst genau eingehalten werden muß wegen der Daten der Werksverträge, zeigt einmal mehr, wo die Prioritäten liegen. Schon vor einigen Wochen, so heisst es, seien die Daten angefordert worden, bisher ohne Erfolg. Klar, wenn man wartet und nicht unternimmt, passiert auch nichts. Und selbst Herr Kuhlbusch, Fachbereichsleiter Gesundheit, redete bereits von einem zerrütteten Verhältnis mit der Firma Tönnies; die Zusammenarbeit sei sehr schlecht.

2. großes Thema am heutigen Tage Göttingen. Mal wieder. Ort des Geschehens der Wohnkomplex Groner Landstr. Nachdem dort über 120 Infizierungen festgestellt worden sind und eine Quarantäne erlassen wurde, die im übrigen die negativ getesteten gar nicht betrifft, wenn sie sich 2x testen lassen, um ein gesichertes Negativergebnis zu bekommen, rasteten eine rund 200 köpfige Bewohnergruppe aus. Aber alles von Beginn. Heute um 14 Uhr eine Pressekonferenz der Polizei Göttingen, mit dabei der OB Köhler und Krisenstab – Mitglied Broistedt, der Polizeipräsident und der Einsatzleiter der Polizei.

Achtung: Es sei gleich einmal vorab gesagt. Ich war selber bei der Pressekonferenz anwesend und habe das gesagte mitgeschrieben bzw. per Video aufgenommen. Sie erhalten daher alle hier genannten Informationen von heute aus erster Hand, ungeschönt, wie andere Medien gerne wieder berichten, das werden Sie im Laufe des Berichtes schon merken. Ich weise extra darauf hin, weil nach der Presskonferenz eine Gruppe junger Leute vor dem Polizeigebäude mit Transparenten die Journalisten angesprochen haben um Informationen zu bekommen. Der Inhalt von Informationen auf drittklassigen Webseiten, Facebook, Twitter oder Instagramm von unqualifizierten Personen sind oftmals weder richtig noch vollständig und daher mit Vorsicht zu genießen.

Und mit gesundem Menschenverstand zu prüfen. Zu Beginn der Pressekonferenz ergreift Herr Köhler das Wort, redet von Profitmaximierung von manchen Vermietern, wie die Menschen hausen, sei denen egal. Die Stadt Göttingen habe allen Vermietern mit mehr als 50 Wohneinheiten eine Ansage bezüglich Hygiene- und Abstandsregel gemacht, bei Privatverträgen habe die Stadt Göttingen keinen Einfluß. Es wohnen dort ca. 700 Personen und dazu eine Anzahl nicht gemeldeter Personen, die er nicht kenne. Er sei Samstag persönlich vor Ort gewesen, ca. 300 Personen seien zu diesem Zeitpunkt getestet gewesen. Trotz mehrsprachiger Aushänge würden viele nicht begreifen, warum die Quarantäne und die Maßnahmen gemacht würden.

Herr Köhler OB Göttingen

Eine Quarantäne sei bei Wohngrößen von 19 – 37 qm auch schwer durchzuhalten. Wenn sich aber ein Negativergebnis bestätigen würde, dürfe man max. zu dritt die Anlage verlassen, müsse sich aber abmelden. Gegen 16 Uhr war eine Demo und es wurden aktiv Wasserflaschen und Begrenzungspfähle geworfen und mit Containern versucht, die vordere Absperrung zu durchbrechen. Deshalb wurde zusätzlich der vordere Zaun aufgebaut. Um 16.30 Uhr wollten 2 Personen mit OB Köhler sprechen. Dolmetscher waren auch dabei. Köhler drängt auf die Auflösung der Versammlung, das erfolgt dann auch, die Menschen gingen wieder in die Wohnanlage. Aus der Demonstration heraus kamen dann Aufforderungen, die Leute sollten/sollten wieder aus der Wohnanlage herauskommen.

Dazu fühlten sich rund 200 Personen berufen, die 500 anderen blieben in der Anlage. Der Polizeieinsatzleiter berichtet: Ein Redeführer aus der Demo wurde in Gewahrsam genommen. Zu Spitzenzeiten der Ausschreitungen waren rund 300 Polizisten, Ordnungsamt und HKS vor Ort, Fazit waren 8 verletzte Beamte, 3 darunter sind nicht mehr dienstfähig. Die Polizisten wurden teilweise aus den Häusern mit Flaschen, Steinen, Haushaltsgegenständen und Pyrotechnik beworfen/beschossen. 80 – 100 Personen sammelten sich an der Absperrung, gleichzeitig startete die Demo, versucht Bauzäune zu übersteigen und die Polizei anzugehen.

Bewohner bewaffnen sich mit Möbelstücken, Pflastersteinen, brennende Container werden genutzt um die Absperrung durchbrechen zu wollen. Zusätzliche Polizeikräfte aus Braunschweig und Einbeck konnten einen Durchbruch verhindern. Es sind diverse Straftaten vollzogen worden, die genaue Anzahl steht noch nicht fest: Landfriedensbruch, Körperverletzung sind wichtige Straftaten, die verfolgt werden. Dabei haben die Bewohner alles, was Sie zum Leben während der Quarantäne brauchen. Es wurde ein Arztzentrum, Versorgungszentrum und Infozentrum aufgebaut, sie erhalten 2x täglich Essen auf Bestellung oder fertig gepackt. Am Anfang hatte man sogenannte Kehrpakete für ca 1 Woche gepackt, die seien nicht angekommen.

Frau Broistedt Krisenstab Corona Göttingen

Jetzt schicke man Benachrichtigungen und Infos mehrsprachig per SMS, und für Menschen, die nicht lesen können, auch mit Audiofunktion. Medikamente, sogar Alkohol für die Süchtigen und Drogen für ebensolche werden ausgegeben, man könne ja keinen kalten Entzug machen, so Köhler. Und es sei ja nicht verboten, Alkohol auszugeben, so Broistedt. Und alles, ALLES auf Kosten der Stadt Göttingen. Na Mahlzeit. Zur Demo sagte der Polizeisprecher, die wäre angemeldet gewesen, man habe aber in Absprache mit der Stadt vom Wilhelmsplatz die Demo verlegt. Da hat wohl der Entscheider nicht seinen hellsten Tag gehabt, das das zu Problemen führt, war doch klar. Gerüchte über Schüsse wies die Polizei zurück, das sei Pyrotechnik gewesen.

ebenso Gerüchte über abgelaufene Lebensmittel. Aufgrund der vielen Spenden von Lebensmitteln und Spielzeug von Privatpersonen kann das möglich sein, hat aber mit der Stadt Göttingen nichts zu tun, da diese die Spenden nicht kontrolliert. Lebensmittel der Stadt Göttingen seien immer frisch gepackt worden. Broistedt betont nochmal, es gäbe dort Familien, die würden auf 39 qm mit 4 – 5 Kindern leben, das wäre klar, das man nicht zu Hause bleiben könne, das sei zu eng. Deshalb würden die sich draussen aufhalten. Frau Broistedt, das wissen Sie doch nicht erst seit gestern ? Hat es Sie, OB Köhler, Die Grünen oder die Demoteilnehmer vorher interessiert ? Nein, es ging allen am Arsch vorbei.

Tun Sie doch nicht so heuchlerisch. Stattdessen von den Bewohnern, die draussen Randale machen, auch heute am Sonntag Nachmittag wieder Diskussionen am Zaun mit der Polizei, völlig nutzlos. Darauf ein Journalist: Er habe mit Bewohnern gesprochen, die sagen: Wir wollen Freiheit. JAAAA, geht es denn nicht in die Köppe rein: Wir haben Quarantäne, und das haben viele Bewohner selbst durch ihr Verhalten verursacht, jetzt müssen eben alle die Suppe auslöffeln. Fertig. Einfach mal begreifen, diese ewigen dummen Diskussionen um Nichts. Es kotzt mich an. Selbst jetzt immer noch keine Abstandsregeleinhaltung oder Maskenschutz, DAS ist die Wahrheit. Manche tragen den Kopf eben nur zur Zierde mit sich herum, anstatt ihn zu nutzen.

Die Presse war zahlreich vertreten

Ein anderer Journalist fragt allen Ernstens, das dort ja hunderte Bewohner sehr eng wohnen, die hätten Angst. Wie könne man denen die Angst nehmen ? Köhler verweist mit Recht auf gleichartige oder noch schlimmere Verhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland. Man könne sich z.B. an das Bürgertelefon wenden. Er könne aber verstehen, wenn Bürger vor Staatsorganen Angst haben. Die Bewohner bringen die Ängste/Vorurteile mit. Herr Köhler, das glauben Sie doch selber nicht. Angst vor Staatsorganen ? Deshalb attackieren die auch die Polizisten auf das Schwerste ohne Rücksicht auf die Gesundheit. Sie tun ja gerade so, als ob die Bewohner gerade eben zugezogen sind. 95 % die dort wohnen sind doch Langzeitbewohner.

Auf eine andere Frage hin erklärt Frau Broistedt, heute bis 10.45 Uhr seien 83 Tests abgenommen worden. Im Hagenweg 20, ebenso eine Problemwohnanlage, seien entgegen der Behauptungen von 3 Infizierungen derzeit keine vorhanden, erklärt Frau Broistedt mal so. Und zum Thema Evakuierung und damit Trennung von Gesunden und Infizierten erklärt Herr Köhler, das kein Hotel in Göttingen Plätze zur Verfügung gestellt habe. Da wundert er sich doch nicht wirklich: Welches Hotel will denn danach die Zimmer renovieren müssen ?

Und zu einer anderen Frage, ob Kinder bei den Aktionen verletzt worden seien am Bauzaun, insbesondere wegen des Einsatzes von Pfefferspray der Polizei, erklärt die Polizei das das nicht der Fall gewesen ist. Ich frage mich: Was haben Kinder bei diesen gewalttätigen Ausschreitungen überhaupt in vorderster Linie am Bauzaun bzw. bei dieser Auseinandersetzung generell zu suchen ? Die Eltern sollten mal ihre Erziehung überdenken oder überhaupt einsetzen. KEIN normaler Elternteil würde das machen bzw. sofort die Kinder zurückholen. Lt. Polizei ist es keiner Person gelungen, den Bauzaun zu überwinden.

Der Gebäudekomplex Groner Landstr. Göttingen
Was macht denn ein Kinderwagen mit Kleinkindern an der Absperrung
Nur Blödsinn auf den Schildern: Essen, Arznei, Windeln - Alles da

ACHTUNG liebe Leser: Leider kann ich meinen Komplettbericht über Corona nicht mehr aktualisieren. Daher muß ich jeden Tag einen Einzelbericht machen. Sie können ab sofort alle Corona - Berichte komplett auf meiner Webseite abrufen. Bitte notieren Sie sich UNBEDINGT diese Web - Adresse: www.foto-web.eu. OHNE Werbung, reine Infos und Fotos aller Art. Ebenso finden Sie dort alle meine Berichte seit 2015 zum Lesen und Download. Sie finden alle Berichte in Kürze unter: www.foto-web.eu.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.