Montag, 28.11.2022 19:37 Uhr

Funkrauchmelder in Mietwohnungen nur Abzocke ? 31.10.22

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Göttingen, 31.10.2022, 05:31 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Hildebrandt Bericht 2281x gelesen
Teure Funkrauchmelder ohne Mehrwert aber mit Mehrkosten für den Mieter
Teure Funkrauchmelder ohne Mehrwert aber mit Mehrkosten für den Mieter  Bild: Stein Ove Bratthammer / Pixabay.de

Göttingen [ENA] Ich weiß gar nicht, wie lange es her ist, das bei uns in den Mietwohnungen die Rauchmelder eingebaut worden sind. Ich glaubt mich nur daran erinnern zu können, das irgendwelche unterforderten EU – Abgeordnete uns dieses Teil eingebrockt haben. Denn der rette ja Leben. Ach ja ?

Ausserdem sparen die ja auch Kosten, weil sie rechtzeitig warnen, bevor ein Brand richtig ausbrechen kann. Von Kostensparen kann ich nichts erkennen, von Kostenerhöhungen aber schon. Insbesondere jährlich in Sachen Betriebskostenabrechnung, wo inzwischen die Kosten der Funkrauchmelder doppelt und dreifach wieder eingefahren worden sind. Aber klar, da wird ja auch ein Service gemacht. Ich sehe nur keinen, bei mir war noch nie jemand. Wartung ebenfalls Fehlanzeige. Bei uns wurden wie gesagt Funk – Rauchmelder eingebaut, teurer als die Standardvariante. Viel teurer. Eine Sonderanfertigung. Und Techem, die Firma, die sie verbaut hat, verdient natürlich kräftig mit. Aber warum nur ?

Fakt ist, das die Rauchmelder bei Auslösung gar keinen Kontakt irgendwohin generieren, weder Feuerwehr, noch Techem. Warum also Funk – Rauchmelder ? Und von wegen Leben und Kosten retten. Wir haben vor 6 Monaten einen Alarm im Haus in einer Mietwohnung gehabt. Der ging über 30 Minuten, weiß es erst einmal keinen interessiert hat. Dann hat sich ein Nachbar aufgerafft und die Feuerwehr angerufen. Die kam dann mit Polizei, inzwischen waren schon 45 Minuten vergangen, dann wurde geklingelt, keiner da, was nun ? Tür ging nicht auf, war abgeschlossen. Dann wurde telefoniert weil einer wußte wo der Mieter arbeiten würde.

Der kam dann nach nochmals 15 Minuten mit dem Schlüssel, öffnete die Wohnung – und – Fehlalarm. Der Einsatz war echt kostensparsam, und wenn wirklich ein Brand gewesen wäre in Abwesenheit, wäre die Wohnung in 30 Minuten längst ausgebrannt. Wieder die Frage, warum der Funkmelder ? Und heute, endlich, war bei mir im Flur der Rauchmelder in Aktion, schön wie er soll, rote Lampe blinkt und der laute Ton ertönt ohne Unterlass. Aber auch hier: Obwohl der Ton im ganzen Haus zu hören ist und am Sonntag Mittag sicherlich viele zu Hause sind in einem 12 Haushalt – Haus, keiner reagiert, keiner klingelt oder tut etwas. Nix. Auch nach 10 Minuten Dauerton keine Reaktion.

Ganz nebenbei das Problem: Zwiebeln in der Pfanne waren angebrannt und hatten Rauch in der Küche entwickelt, da meinte der Rauchmelder im Flur, ein Feuer melden zu müssen. Und da ich das dumme Ding nicht abschalten konnte, habe ich erst den Vermieter, dann eine Rauchmeldernotrufnummer bei Techem gewählt, wo sich aber auch nach 4 Minuten Klingelzeit keiner meldete. Dann habe ich schließlich den Rauchmelder mit gezielten Hammerschlägen aus bekommen. Sogar die rote Lampe ging aus (die wird doch nicht kaputt sein). Wie gesagt, Funkmelderquatsch zu überhöhten Preisen ohne Funktion und dafür müssen die Mieter noch Jahrzehnte blechen. 70 Jahre lang hat kein Privathaushalt so einen Mist gebraucht.

Zum Abschluß sei noch gesagt, das in 7 Bundesländern die Kosten für Wartung, Überprüfung und Service auf den Mieter umgewälzt werden, in den anderen Bundesländern trägt diese der Vermieter. Und da wir gerade in Niedersachsen sind: Da gilt die Rauchmelderverbaupflicht seit 2012 mit Endtermin 2015, erste Bundesländer hatten diese schon 2003, in Sachsen erst seit 2016 mit Endtermin Ende 2023.

Wenn das doch so wichtig ist mit dem angeblichen Argument Leben retten, wundert es mich das die Lebensrettung in manchen Bundesländern gar nicht so wichtig genommen wird. Immerhin sind 20 !!! Jahre Differenz zwischen erster und letzter Baupflicht. Merken Sie was ? Abkassieren leicht gemacht unter dem Deckmantel des Personenschutzes. Und das auf dieses lebenswichtige Teil auch davor keiner gekommen ist, die das heute als Mitverdiener so befürworten – alles seltsam.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.