Samstag, 21.05.2022 01:38 Uhr

Ukraine Monatskriegstagebuch Teil 3 08.05. – 14.03.2022

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Goettingen, 08.05.2022, 11:49 Uhr
Presse-Ressort von: Uwe Hildebrandt Bericht 2280x gelesen
Auch Deutschland will nun mit dabei sein, das können wir haben
Auch Deutschland will nun mit dabei sein, das können wir haben  Bild: Hintergrundfoto: Igor Dolgov / Dreamstime.com

Goettingen [ENA] Hier ist nun wie versprochen der 3. Teil des Kriegstagebuchs. Immer wieder neu interessant weil jeder hier lesen kann, welche Entscheidungen, Irrungen und Wirrungen propagandiert oder letztlich gemacht worden sind, wie sich die Welt verändert hat und was die Bürger erwartet.

Da ich davon ausgehe, das dieser Bericht wieder einmal zensiert und damit nicht gleich veröffentlicht wird, versuche ist das aus Aktualitätsgründen erst gar nicht sondern werde wieder verlinken. Bevor ich beginne, gebe ich meiner inständigen Hoffnung Ausdruck, das Die Grünen und SPD am 15. Mai bei der Wahl in NRW einen richtigen Stimmendenkzettel verpasst kriegen für ihre mißratende Bundespolitik. Wäre das vor der Bundestagswahl klar gewesen, wäre keine SPD und Grüne an die Macht gekommen, das ist doch klar. Es beginnt also mit dem heutigen Tage. Leider ist eine tabellarische Form nicht möglich sondern nur ein Fließtext. Ich werde daher versuchen immer ein paar Tage als Blocksatz zu generieren.

08.05.2022 Der Wissenschaftler Ranga Yogeshwar sieht ein Ende des Ukraine Krieges am 9. Mai 2022 wegen dem besonderem Datum. Nochmals bekräftigt er auch seine Ansicht, das durch die Lieferung schwerer Waffen von Deutschland wir mit in den Krieg hineingezogen werden könnten. Nach seiner Ansicht kann die Ukraine den Krieg nicht gewinnen. Und genau damit hat er recht. Die Ukrainer halten an vielen Stellen im Land stand, weil Russland doch längst nicht alles einsetzt, was es zu bieten hat. Wer glaubt, das die Ukraine gegen eine solche Militärmacht auch nur ein Hauch einer Chance hätte, wenn Russland wirklich ernst machen würde, der zieht seine Hose auch mit einer Kneifzange an.

Gerade an einen Tag wie heute sollte doch jedem mal bewußt werden, wer den Deutschland unter Millionen Verlusten im Osten besiegt hat. Und da soll das kleine Ukraine Russland dauerhaft standhalten und aufhalten ? 08.05.2022 Heute ist ja bekanntermaßen der Jahrestag des Ende des 2. Weltkrieges. Zumindest für Deutschland, denn Russland feiert ja bekanntlich morgen. Und da wird heute unter anderem in Berlin eine Menge an Versammlungen und Demos erwartet, zu dieser Zeit werden schon einige unterwegs sein.

Der Rechtsanwalt und Bundestagsabgeordnete Kuhle hat dabei korrekt darauf hingewiesen, das auch die Versammlungsfreiheit für prorussische Demos gilt, was Melnyk natürlich arg stören wird. Interessant wird auch sein, ob russische und /oder ukrainische Fahnen auf irgendeiner Demo zu sehen sein werden, diese waren zuletzt verboten worden. Ob dies noch gelockert worden ist, darüber gibt es keine Informationen. Wenn aber dem Ansinnen von Melnyk nachgekommen worden ist, dann kann das nur für beide Seiten gelten.

07.05.2022 Inzwischen hat sich auch der Papst zu Aussagen zum Ukrainekrieg hinreißen lassen, und die gefallen vielen so gar nicht. Er sieht mindestens eine Mitschuld der NATO für diesen Krieg und internationale Interessen. Und recht hat er. Wer hat denn damals gesagt, eine Osterweiterung der NATO würde es nicht geben, daran hätte keiner Interesse ? Wer will denn jetzt, wo schon die Spannungen extrem sind und die Gefahr eines Weltkrieges akut da sind, trotzdem an dem Vorhaben festhalten, Finnland und Schweden in die NATO zu holen und dazu noch die Ukraine in die EU ? Das sind alles bewußte Provokationen an die Adresse Putins und dann wundert man sich, warum der so reagiert.

….. Sie wollen diesen Bericht weiterlesen ? Kein Problem. Zu allen politischen Themen ausser Corona einfach folgenden Link anklicken: http://www.politikforum.eu . Infos rund um das Thema Corona finden Sie unter: http://www.corona-info.co . Viel Spaß beim Weiterlesen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.